Freitag, 7. September 2007

Raum-Zeit-Kontinuum

Frage an die vielen Physiker hier:

Ich hatte gerade ein Telefonat mit einem etwas unangenehmen Mandanten. Dieses dauerte etwa eine halbe Stunde.

Nach Auflegen zeigte das Telefon an, dass lediglich 2:56 Minuten vergangen wären.

Was genau ist passiert?

Kommentare:

BV hat gesagt…

Schwer zu sagen. Wahrscheinlich war der Zähler im Telefon ob des Gesprächs kurz weggetreten...

Anonym hat gesagt…

...oder der Mandant war wirklich unangenehm...

Anonym hat gesagt…

Ich bin zwar kein Physiker sondern Dr. iur., weiß es aber: Das ist Relativität. Denn schon Einstein hat gesagt:

"Wenn man mit einem netten Mädchen zwei Stunden zusammen ist, hat man das Gefühl, es seien zwei Minuten; wenn man zwei Minuten auf einem heißen Ofen sitzt, hat man das Gefühl, es seien zwei Stunden. Das ist Relativität."

Das ist unmittelbar auf Mandanten anwendbar.

exklka hat gesagt…

Relativität. Na gut. Ich hatte schon Sorge, dass es so eine "Materie-Antimaterie"-Sache würde und der Mandant, neben meinen Nerven, auch das uns bekannte Universum vernichten würde. Ich war schon kurz davor, das Mandat niederzulegen ...

Anonym hat gesagt…

Machen Sie es wie mit dem halbvollen Glas: Freuen Sie sich über die 27 Minuten, die Sie de facto gewonnen haben.

Sebastian hat gesagt…

Dafür gibt es verschiedene Erklärungen, aber wahrscheinlich befindet sich unter Ihrem Telefon einfach ein schwarzes Loch, so dass dort die Uhr langsamer läuft. ;-)

Anonym hat gesagt…

wiedermal ein beweis dafür, dass man anwaltsabrechnungen (zumindest was den zeitlichen aufwand anbelangt) nicht trauen darf